Am 18.03.2021 fand die 4. Mitgliederversammlung und Hauptversammlung 2021 von Blockchain Bayern e.V. statt. Alle Vereinsmitglieder waren dazu aufgerufen, an der Versammlung online teilzunehmen, in der neben spannenden Keynotes auch einige wichtige Beschlüsse im Verein anstanden. Die beiden amtierenden Vorstände Prof. Dr. Florian Matthes und Maximilian Irlbeck eröffneten die Versammlung mit einer Begrüßung der zahlreich erschienen Mitglieder des Vereins, der Vortragenden und der Repräsentanten der Landeshauptstadt München des Staatsministerium für Digitales.

Landeshauptstadt München tritt Blockchain Bayern e.V. bei
Digitalministerium verkündet gemeinsame Veranstaltung zu SSI

Kurt Kapp, Stadtdirektor und Stellvertreter des Referenten vom Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München verkündete in seinem Grußwort den Beitritt der Landeshauptstadt München, der einstimmig vom Stadtrat beschlossen wurde. Die Landeshauptstadt wolle ein “aktives Mitglied zu sein”, betonte Herr Kapp und den Verein und seine Mitglieder aktiv unterstützen und einbeziehen, um München z.B. in einer Kooperation im Munich Urban Colab als Blockchain Standort und Ökosystem weiter Sichtbarkeit zu verschaffen.

Darauf gab Philipp Lesche vom Bayerischen Staatsministerium für Digitales ein Update zu Blockchain in Bayern. Das Ministerium arbeite gut mit dem Verein zusammen durch Schirmherrschaft, regelmäßigen Austausch und gemeinsame Aktvitäten. Er stellte die Blockchain Aktivitäten des Freistaats vor: [bc]² werde als Anlaufstelle zu Blockchain Themen des Freistaats aufgebaut, die Arbeit an Cert4Trust und eine Veranstaltung zum Thema SSI (Self Sovereign Identities) in Zusammenarbeit mit Blockchain Bayern werden vorangetrieben und das Ministerium entwickele Formate, um Blockchain Bürgern näher zu bringen, die kostenlos für alle zur Verfügung gestellt werden sollen.

Die Keynotes und Impulse: Tech, Tokens, Trust und Fashion

Danach folgte die erste Keynote von Patrick Hansen, Bereichsleiter für Blockchain beim Bitkom e.V., zum Thema Blockchain Tech in Deutschland: „Einsatz, Potenziale, Herausforderungen“ in der er die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage (2019) bei deutschen Unternehmen zu Blockchain vorstellte. 95% kennen mittlerweile den Begriff Blockchain, doch setzen fast nur große Unternehmen Blockchain Projekte um, 84% der Unternehmen sehen sich als Nachzügler beim Thema.

In der nächsten Keynote Tokenökonomie sah Katharina Gehra, Co-Founder and CEO von Immutable Insight, Blockchain als die nächste Phase der Digitalisierung und blickte auf den globalen Wettbewerb, wo die EU kräftig aufholen muss. Sie kategorisierte Tokens in verschiedene Level, denn Kryptowährungen sind nur der Beginn der Tokenökonomie. neue Geschäftsformen auf Basis von Tokens zu entwickeln, sieht sie als das Ziel.

Bei den Impulsen der Mitglieder startete Armin Barbalata, CDO der IHK für München und Oberbayern, mit der Vorstellung der Plattform Cert4Trust – Überprüfung der Echtheit digitaler Dokumente, die die IHK München zusammen mit dem Staatsministerium für Digitales, der Landeshauptstadt München und der Handwerkskammer München entwickelt hat. Seit Sommer 2020 stellt die IHK ihre Ausbildungszeugnisse auch elektronisch auf Basis von Blockchain aus. Unter www.cert4trust.de können die Zeugnisse verifiziert werden. Die Lösung ist auf Etherium als Public Permission Chain mit Proof of Authority umgesetzt. Der Rollout in weiteren IHKs & HWKs ist schon angelaufen und die Lösung soll auf weitere formale Dokumente ausgeweitet werden.

Juliane Kahl, Director des Responsive Fashion Institutes, stellte in ihrem Impuls (Digital) Fashion, NFTs & Sustainability Nutzungsbeispiele zu Blockchain und Mode vor. Sie strebt eine die Transparenz der Lieferkette für eine nachhaltige Textilproduktion via an, beleuchtet die aktuellen Entwicklungen rund um NFT (Non-Fungible Tokens, einzigartige Tokens), die für digitale Kleider und Schuhe bereits sehr erfolgreich verwendet werden. Das Responsive Fashion Institute steht gerne für Kooperationen bereit.

Vorstellung der Vereinsaktivitäten und Wahl des Vorstands per DecentraVote

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit und dem Beschluss der Tagesordnung stellte Maximilian Irlbeck, 2. Vorstand von Blockchain Bayern e.V. die Aktivitäten des Vereins 2021 vor. Nachdem Christoph Möslein, Schatzmeister von Blockchain Bayern e.V., die Einnahmen und Ausgaben des Vereins erläuterte, wurde über die Vergabe der Vorstandsposten abgestimmt.

Hierfür wie für alle anderen Abstimmungen wurde die Anwendung DecentraVote verwendet, die vom Blockchain Bayern Unternehmensmitglied iteratec entwickelt und bereitgestellt wurde. Nachdem die Stimmen ausgezählt waren, stand fest:

Der amtierende Vorstand bestehend aus Prof. Dr. Florian Matthes, Maximilian Irlbeck und Christoph Möslein wurde von den Mitgliedern einstimmig wiedergewählt und damit für weitere 2 Jahre im Amt bestätigt.

Nachdem eine neue Beitragsordnung vom Verein erlassen wurde, zeigte Maximilian Irlbeck die kommenden und geplanten Aktivitäten des Vereins. Danach beendete er die Sitzung, dankte allen und entließ die Mitglieder des Vereins.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Mitglieder, die Vortragenden und die Organisatoren der Veranstaltung. Ein besonderer Dank gilt Maurits de Roover für seinen Einsatz in der Vorbereitung der Versammlung und an Nico Heinze von iteratec für die Arbeiten rund um DecentraVote.

Die nächste Mitgliederversammlung ist Ende des Jahres geplant, am 22. April 2021 findet ein Workshop zur weiteren Ausrichtung und Planung von Projekten des Vereins statt.

Mehr zu DecentraVote erfahren Sie unter https://decentra.vote/