24.09.2020 – Die Blockchain ist eine Schlüsseltechnologie der digitalen Transfor­mation. Nun gibt es die erste erfolgreich umgesetzte öffentliche Anwendung innerhalb der Blockchain-Strategie der Bayerischen Staatsregierung. Beginnend mit den Abschlusszeugnissen der Beruflichen Ausbildung stellt die IHK für München und Oberbayern seit August digital überprüfbare Zeugnisse aus. Unternehmen und anderen Interessierten ist es folglich möglich, die Dokumente über eine Blockchain-Anwendung orts- und zeitunabhängig per Online-Check auf ihre Echtheit zu überprüfen.

‎Digitalministerin Gerlach: Bayern Pionier bei der Verwaltungsdigitalisierung

Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach erklärte: „Diese Zeugnisse sind ein erster Schritt für die konkrete Anwendung von Blockchain in der Verwaltung. Mit hochinnovativer Technologie ´Made in Bavaria´ werden hier Aufwand und Kosten gespart, Prozesse beschleunigt und Datensicherheit erhöht. Damit wird Bayern zum Pionier bei der Digitalisierung der Verwaltung.“

IHK-Präsident Eberhard Sasse: „Die IHK München hat aktuell bereits mehr als 15.000 elektronische Zeugnis-Abbilder erstellt und in der Blockchain hinterlegt. Dies betrifft Zeugnisse der Absolventen der IHK-Abschlussprüfungen der Winterprüfungen 2019/2020 und der Sommerprüfungen 2020, also zum Beispiel alle frisch gebackenen Einzelhandelskaufleute, Kaufleute für Büromanagement, Fachinformatiker, Industriekaufleute und Hotelfachleute.“ Sasse betont, dass sich damit der Verwaltungsaufwand der IHK für Anfragen zur Echtheit von Zeugnissen stark reduziere. Außerdem helfe die Lösung Unternehmen dabei, Bewerbungs­verfahren digitaler und schneller durchzuführen.

Die Echtheit eines IHK-Zeugnisses kann jetzt in Sekundenschnelle über das Hochladen der Zeugnis-Datei auf der Plattform „Cert4Trust“ (check.cert4trust.de) geprüft werden. „Cert4Trust“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der IHK für München und Oberbayern mit dem Bayerischen Digitalministerium, der Handwerkskammer München und der Landeshauptstadt München und unter der Web-Adresse www.cert4trust.de zugänglich.

Laut IHK soll die Blockchain-Technologie möglichst bald bayern- und deutschlandweit bei allen IHK-Zeugnissen und IHK-Zertifikaten zur Anwendung kommen – dies wären pro Jahr mehr als 375.000 Stück. Eine Testphase in anderen bayerischen IHKs ist in den nächsten Monaten geplant.

IHK-Präsident Sasse mahnt, dass Deutschland bei digitalen Verwaltungs­angeboten mit Platz 21 im EU-Vergleich nach wie vor stark hinterherhinke.
„Das macht uns Unternehmern große Sorge, denn mit flächendeckenden und nutzerorientierten E-Government-Services können Betriebe erheblich Bürokratiekosten einsparen. Das ist aktuell so dringlich für die Wirtschaft wie vielleicht noch nie zuvor“, so Sasse.

Bildnachweis: IHK für München und Oberbayern